10% RABATT MIT CODE 10DISCOUNT BEI DER KASSIERUNG. NUR BIS SONNTAG, 30. JUNI.

JR Artworks for sale - artetrama

JR

JR ist ein französischer Künstler, der für seine großformatigen fotografischen Arbeiten bekannt ist, die häufig soziale und politische Themen aufgreifen. JR wurde am 22. Februar 1983 in Paris geboren und wuchs in den Banlieues, den Vororten der Stadt, auf. Schon als Teenager interessierte er sich für Graffiti und begann, großformatige Wandbilder in den Straßen zu gestalten. Nach seinem Studium an der Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris begann er mit Fotografie und Street Art zu experimentieren.

Im Jahr 2004 fand JR seine Berufung, als er das Projekt "Portrait of a Generation" startete, eine Serie von Schwarz-Weiß-Porträts junger Menschen aus den Banlieues. Er klebte diese Porträts auf Wände und Dächer in der ganzen Stadt, oft an unerwarteten Orten, um einer Gruppe von Menschen, die in der französischen Gesellschaft oft an den Rand gedrängt wurde, Sichtbarkeit zu verleihen. Das Projekt erregte schnell Aufmerksamkeit und wurde in zahlreichen Ausstellungen und Publikationen vorgestellt.

2007 begann JR mit der Arbeit an Face 2 Face", einem Projekt, bei dem Porträts von Israelis und Palästinensern von Angesicht zu Angesicht auf beiden Seiten der Trennungsmauer im Westjordanland angebracht wurden. Das Projekt sollte vorgefasste Meinungen hinterfragen und den Dialog zwischen den beiden Gemeinschaften fördern. Die Porträts wurden auch in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter Paris, Berlin und New York.

Mit seinem Projekt "Women Are Heroes" (Frauen sind Helden) im Jahr 2008 hat JR die Grenzen der Street Art und der Fotografie weiter verschoben. Dieses Projekt bestand aus großformatigen Porträts von Frauen aus verschiedenen Ländern, die an Wände und Gebäude in ihren Gemeinden geklebt wurden. Ziel des Projekts war es, Frauen zu feiern und die Aufmerksamkeit auf ihre Kämpfe und die Ungerechtigkeiten zu lenken, denen sie weltweit ausgesetzt sind.

2011 arbeitete JR mit der Filmregisseurin Agnès Varda an dem Dokumentarfilm "Faces, Places" (Gesichter, Orte), der die beiden Künstler auf ihrer Reise durch das ländliche Frankreich begleitete, wo sie großformatige Porträts der Menschen anfertigten, die sie unterwegs trafen. Der Film war ein kritischer und kommerzieller Erfolg und wurde für einen Academy Award für den besten Dokumentarfilm nominiert.

In den letzten Jahren hat JR weiterhin großformatige fotografische Arbeiten geschaffen, die sich mit sozialen und politischen Themen auseinandersetzen. Im Jahr 2018 schuf er eine Installation an der Grenze zwischen den USA und Mexiko, die aus einem riesigen Foto eines Kindes bestand, das über die Grenzmauer spähte. Die Installation sollte die Aufmerksamkeit auf das Problem der Einwanderung und die Trennung von Familien an der Grenze lenken.

JRs Arbeiten wurden in Galerien und Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter im Centre Pompidou in Paris, in der Tate Modern in London und im Museum of Contemporary Art in Los Angeles. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der TED-Preis 2011 und die Robert Capa Gold Medal 2017.

JRs Arbeit inspiriert und provoziert weiterhin ein Publikum auf der ganzen Welt und fordert uns heraus, die Welt und die Menschen um uns herum auf neue und sinnvolle Weise zu sehen.

Zuletzt angesehene Produkte