TAKASHI MURAKAMIS UNIVERSUM (Teil 1)

TAKASHI MURAKAMIS UNIVERSUM (Teil 1)

  • Artetrama

Viele sind die Charaktere, die zu Takashi Murakamis Universum gehören, aber ohne Zweifel gibt es drei, die die Hauptführung seiner Werke übernehmen. Mr. DOB, Kaikai und Kiki sind eine Inspirationsquelle für Murakami und ihre Bedeutung geht über die ästhetische Sichtweise hinaus. Diese Charaktere sind eine Mischung aus Murakamis Ideen, Argumenten und Gefühlen, die mit der japanischen Kultur und der heutigen Gesellschaft des Konsums verschmelzen.

In jedem Werk von Murakami finden wir auf den ersten Blick ein Bild, das zu seiner Schönheit steht, farbenfroh ist und Spaß macht. Mangelndes Wissen, wie es häufig bei Kunst der Fall ist, macht es leicht, die Werke dieser japanischen Künstler als einfach, naiv oder sogar frivol zu kennzeichnen. Nichts weiter von der Wahrheit entfernt. Wenn wir tief in diese von Murakami geschaffene Welt eintauchen, finden wir mehrere Symbolismen, die ihre Komplexität überwältigen. Um ehrlich zu sein, ist es möglich, dass jedes von Takashi Murakami geschaffene Kunstwerk so viel theoretische Komplexität verkörpert wie sein kreativer Prozess. Aber wir werden ein anderes Mal darüber sprechen.

Wenn der Betrachter mehr über die Arbeit dieses Künstlers weiß, kann er nur über den kulturellen Hintergrund, den er besitzt, staunen. Takashi Murakami ist nicht nur ein großer Künstler, sondern auch ein großer Kenner seiner eigenen Kultur, seiner Geschichte und ein großartiges Studium vieler Themen wie Malerei oder Religionsgeschichte. Wenn wir dieser so gepflegten Basis eine große Neugier des Künstlers für die heutige Gesellschaft hinzufügen, stoßen wir auf die berühmte "superflat". Ein eigener Stil, der mit all diesen Elementen und dem Flaggschiff von Murakamis Werk spielt.

Treffen mit Mr. DOB

Es wird gesagt, dass Mr. DOB Takashi Murakamis Alter Ego ist. Seine Figur wurde in vielen seiner Werke wiederholt und in ihnen mit verschiedenen Formen und Zahlen gezeigt. Mr. DOB kann in einigen Werken das unschuldigste und kindischste Aussehen haben, in anderen kann es als deformiertes, schäbiges und böses Wesen angesehen werden. Die Zahl und ihre Metamorphose sind Teil dieser intellektuellen Show, die Takashi Murakami für uns vorbereitet hat.

Aber was bedeutet Mr. DOB? Nun, eine gute Übersetzung könnte "Mr. Fragen". DOB ist die Abkürzung für "Dobojite, Dobojite", eine von Murakami geschaffene Dada-Phrase, die im japanischen Slang "warum?, Warum?" Bedeutet. Dies ist das Schlüsselkonzept von Mr. DOB, einem Wesen, das seine Umgebung ständig in Frage stellt.

Mr. DOB ist aber auch eine Sammlung strategisch gestalteter Ideen und Bilder, die auf den ersten Blick unbemerkt verschwinden können. Die westliche Kultur hat dank dieser riesigen Ohren wie der von Mickey Mouse eine ziemlich große Relevanz, und ihre roten, weißen und blauen Farben verweisen auf die Flagge der Vereinigten Staaten. Ein paar große Augen, wie sie in der japanischen Illustration häufig zu sehen sind, vervollständigen diesen Charakter, der die Vereinigten Staaten mit Japan verbindet. Mr. DOB ist ein Konzept, das den amerikanischen Einfluss auf das japanische Image und Design darstellt, das nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist. In diesem Moment nimmt die amerikanische Animation Japan auf und diese bauen es wieder auf, um ihre eigene Identität zu schaffen, was wir heute als "Anime" kennen.

Eine interessante Arbeit, über die man sprechen kann, kann etwas Licht in das bringen, was zuvor gesagt wurde, ist die 727-Serie. Darin wird Mr. DOB als bedrohliche Kreatur auf einem Hintergrund im Nihonga-Stil (traditionelle japanische Malerei) gezeigt. Diese Arbeit repräsentiert Murakamis Angst und skeptische Meinung zum Kolonialismus und zu übermäßigem Einfluss, der die japanische Kultur der Vorfahren schädigen könnte. Der Kontrast zwischen der Tiefe und Komplexität des Nihonga-Stils steht im Gegensatz zu der Einfachheit und den flachen Farben dieses "Superflats". Machen Sie nichts anderes, als um die bestehende Gegenüberstellung des Oberflächlichen und Banalen des heutigen Konsums mit den vielfältigen Schichten eines kulturellen Hintergrunds zu betonen, der reich an Texturen und Tönen ist.

Mr. DOB hat seine endgültige Transformation im Chaos, einem mutierten Wesen, das zu einer Dramaturgie gehört, in der der letzte Zweck der Existenz Zerstörung und Unordnung ist. Takashi Murakami, geboren 1962, wuchs zu einer Zeit auf, als das japanische Fernsehen von Science-Fiction-Shows gespeist wurde, die Tokio immer wieder zerstörten, und von Städten voller Monster und Wesen, die den Planeten beherrschten und Terror verbreiteten. Es war, als würde die japanische Gesellschaft das Chaos nach dem Zweiten Weltkrieg ständig wiederholen, als wollten sie das Publikum in eine ähnliche Situation bringen. Für Murakami hat dieser Wunsch, zu zerstören und zerstört zu werden, seine Repräsentation im Chaos.

Kurz gesagt, Mr. DOB ist eine Ressource, die der Künstler mehrmals verwendet und die je nach Kontext unterschiedliche Bedeutungen hat. Wir wissen jedoch mit Sicherheit, dass wir Takashi Murakami dank dieses großohrigen Charakters ein bisschen besser kennenlernen können. Wir müssen nur genauer hinschauen, über sein eigenes Image hinaus.

Möchten Sie mehr wissen? Auschecken TAKASHI MURAKAMIS UNIVERSUM (Teil 2)

Loading...