Tom Sachs

Tom Sachs wurde 1966 in New York geboren und wuchs in Westport, Connecticut, auf. Nach seinem Abschluss am Bennington College in Vermont studierte er Architektur an der Architectural Association School of Architecture in London. Er kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und arbeitete zwei Jahre lang im Möbelhaus von Frank Gehry in Los Angeles, wo er den Begriff knolling* zu verwenden begann. Tom Sachs lebt und arbeitet derzeit in New York. In den 1990er Jahren entwickelte Sachs eine Technik, die auf Do-it-yourself basiert, eine Art Mantra in Richtung "Do-it-yourself", das er sowohl in Videos als auch in Skulpturen anwendet.

Sachs' Werk, das sich über künstlerische Gattungen hinwegsetzt, stellt moderne Ikonen mit alltäglichen Materialien nach, die den gesamten Arbeitsaufwand bei der Herstellung eines Objekts zeigen. Sein Werk widersetzt sich dem Trend der Modernisierung, der Produkte mit saubereren, einfacheren und perfekteren Kanten hervorbringt. Sachs' Werke werden in mühsamer Handarbeit aus einer Vielzahl von Materialien wie Schaumstoffplatten, Sperrholz, Harz, Stahl und Keramik hergestellt. Die Unvollkommenheiten seiner Skulpturen und Gemälde erzählen ihre Geschichte, sie entziehen sich dem Bereich der wundersamen Konzeption und erzählen vom mühsamen manuellen Prozess ihrer Entstehung. Alle Schritte, die zum Endergebnis führen, sind immer sichtbar. Das bedeutet, dass alle Fugen, Nähte, Schrauben oder andere Elemente, die die Materialien zusammenhalten, wie Schaumstoffplatten und Sperrholz, sichtbar sind. Nichts wird verwischt, verdeckt oder verschleiert.

Hello Kitty Nativity Scene (1994) ist eine traditionelle Darstellung der christlichen Krippe, bei der die religiösen Figuren durch moderne animierte und weltberühmte Figuren wie Hello Kitty und drei Bart Simpson ersetzt wurden. Dieses und andere Werke wie Prada Toilet (1997) und White Ghetto Blaster (2000) stehen für Sachs' kritische und zugleich komische Herangehensweise an die Schaffung von Objekten und deren Konsum.

Nutsy's (2002), ein nur mit Schaumstoffplatten und einer Klebepistole hergestelltes Modell, stellt eine imaginäre Stadt im Maßstab 1:25 mit einem Ghetto und einem modernistischen Kunstpark nach, der skulpturale, mechanische und Videoelemente und sogar einen McDonalds umfasst. Nutsy's spektakulärstes Werk ist die Nachbildung von Le Corbusier's Wohnblock Unitè d'Habitation aus dem Jahr 1952. Dieser urbane Komplex soll eine Verschmelzung von modernistischer Utopie und kapitalistischer Moderne darstellen.

Für seine Ausstellung im Lever House in New York 2008 stellte Sachs seine ersten monumentalen Skulpturen auf. Für die überdimensionalen Markensymbole Hello Kitty und My Melody griff der Künstler auf das traditionelle Medium Bronze zurück, das er anschließend mit weißer Farbe überzog, um sein Lieblingsmaterial, die Schaumstoffplatte, zu imitieren.

Zu seinen weiteren Projekten gehören Versionen verschiedener Meisterwerke des Kalten Krieges, wie die Mondlandefähre Apollo 11 und die Brücke des Kriegsschiffs USS Enterprise. Und da kein technisches Projekt komplexer und allgegenwärtiger ist als das Ökosystem eines Unternehmens, hat er auch Versionen davon angefertigt, darunter einen McDonald's, den er aus Sperrholz, Leim und verschiedenen Küchenutensilien gebaut hat.

Sachs' Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen in den Vereinigten Staaten und im Ausland gezeigt und befinden sich in den Sammlungen bedeutender Museen auf der ganzen Welt, darunter das Solomon R. Guggenheim Museum, das Whitney Museum of American Art, das Centre Georges Pompidou in Paris, das Metropolitan Museum of Art in New York, das San Francisco Museum of Modern Art und das Astrup Fearnley Museet for Moderne Kunst in Oslo.

*Knolling: Disziplin innerhalb der Fotografie, die zerlegte Objekte oder Gruppen von Objekten, die zur selben Familie gehören, auf einer flachen Oberfläche millimetergenau anordnet und mit den Teilen geometrische oder sogar symmetrische Formen schafft.

Zeigen: 1
Too Darn Hot
Normaler Preis1.750,00 €
    Loading...