10% RABATT MIT CODE 10DISCOUNT BEI DER KASSIERUNG. NUR BIS SONNTAG, 30. JUNI.

Wifredo Lam - artetrama

Wifredo Lam

Wifredo Lam wurde am 8. Dezember 1902 in Sagua La Grande, Kuba, geboren. 1916 zog seine Familie nach Havanna, wo er an der School of Fine Arts studierte.

1923 zog er nach Madrid, unter der Leitung von Fernando Álvarez de Sotomayor, Direktor des Prado-Museums und Professor von Dalí, zu gehören. In dieser Stadt kennen er seine erste Frau Eva Piriz kennen, mit der er 1929 gehören und einen Sohn haben besitzen. Zwei Jahre alte eigene gehören seine Frau als auch sein Sohn eine Tuberkulose. Wählredo Lams Gemälde dunklere und düsterere Farben an.

In den späten 30er Jahren wird Picasso nicht nur in künstlerischer, sondern auch in politischer Hinsicht zum Maßstab für Wifredo Lam. Lam zu einem Unterstützer und Aktivisten der republikanischen Sache während des spanischen Bürgerkriegs zu machen. 1938 wechselte Lam erneut seinen Wohnsitz und zog nach Paris. Dort knüpfte der Künstler seine Freundschaft mit Picasso, der ihn ermutigt, sein Interesse an afrikanischer Kunst und primitiven Masken zu verstärken. In der französischen Hauptstadt lernt Lam dank des Málaga-Malers andere Künstler wie Joan Miró, Tristan Tzara, Georges Braque und Fernand Leger kennen. 1939 hat er seine erste Einzelausstellung in der Galerie von Pierre Loeb.

In den späten 30ern reiste er zusammen mit André Breton und Claude Levi-Strauss nach Mexiko, wo er Frida Kahlo und ihren Ehemann Diego Rivera traf. In den frühen 40er Jahren kehrt er in seine Heimat Kuba zurück und widmet sich Reisen durch die Karibik, während er sporadisch nach New York reist, um seine Arbeiten in der Pierre Matisse Gallery auszustellen. Im Big Apple trifft Wifredo Lam andere lokale Künstler der Zeit, wie Robert Motherwell und Jackson Pollock. Während dieser Zeit prägt Wifredo Lams Persönlichkeit sein Werk, das Surrealismus und Kubismus verbindet, während es von spirituellen Santeria- und afro-karibischen Kulten inspiriert ist.

In 1952, after several years traveling, Lam returns to Europe to live in Paris for three years. Finally finds his place in 1956 at the Italian coast Albisola Mare, where the artists sets up his studio, marries the Swedish painter Lou Laurin and has three children with her.

Wifredo Lam hat mit vielen Medien und Medien gearbeitet und kann seine Arbeiten in Textilien, Keramik, Skulptur oder Malerei finden. In der Zeit der 70er Jahre zeigt der Künstler großes Interesse an der Druckgrafik und führt verschiedene großformatige Portfolios auf, die in den Workshops von Broder, Mathieu und Upiglio veröffentlicht wurden.

In vielen Ausstellungen wurden Arbeiten von Lam gezeigt und es wurden viele Retrospektiven über die Kunst dieses Künstlers gemacht. Seine Arbeit wurde mehrfach mit dem Guggenheim International Award 1964 ausgezeichnet.

Wifredo Lam starb am 11. September 1982 in Paris.

Zuletzt angesehene Produkte